Raggafunkin Marinelli
Boum Bohème!

1 Jahr Swing Ding

Marinelli at #7YRS Blogrebellen

RBLLN.TV aus meiner Plattentasche (14.01.2014)
A Superstitious Mix

Ich kann mich noch sehr genau erinnern, wie das war, als ich das erste Mal “Superstition” von Stevie Wonder hörte. Es war irgendwann im letzten Drittel der 80er im “Kaffee Giesing”, der kleinen Live-Musik-Bühne in Mjunik, die damals Konstantin Wecker gehörte. Eine Freundin schleppte mich auf das Konzert der stadtbekannten Funk- & Soulband “Zauberberg”. Als die Band ein Medley (oder sagte man damals noch “Potpurri”, oder schon “Megamix”?) von Stevie Wonder, einem Künstler, den sie rückhaltlos bewundern würden, ansagten, konnte ich nicht glauben, was meine Ohren eben gehört hatten. Stevie Wonder? SRSLY? Für mich war Stevie Wonder zu dieser Zeit ein komischer alter Mann war, dessen unsägliches “I Just Called To Say I Love You” mir gehörig auf die Nüsse gegangen war, weil es von sämtlichen Radiosendern gefühlt jahrelang rauf- und runtergespielt wurde.
Ein paar Minuten später war ich zum zweiten Mal soweit, dass ich nicht glauben konnte, was ich hörte. Die (nebenbei bemerkt, exzellente) Band spielte “Superstition” und der Sound blies mich förmlich an die Wand. Dieser Moment veränderte buchstäblich mein Leben, denn er brachte mir den Funk und der Funk ist bis heute nicht mehr von meiner Seite gewichen.

Meiner ganz bescheidenen und unwesentlichen Einzelmeinung nach, ist Superstition der beste Song, der je veröffentlicht wurde. Er ist ziemlich genau so alt wie ich und verursacht bei mir seit nunmehr 25 Jahren Gänsehaut. Außerdem rockt der Tune seit ebensovielen Jahren den Floor für mich.

Meine Liebe zu “Superstition” wurde eher noch größer, seit die Mehrspurmaster ins Internet gelangten und viele DJs und Remixer zu neuen Versionen inspirierten.
Die Originalversion spielt zwar für mich in einer eigenen Liga, aber das Arrangement und vor allem die für Tamla Motown typische matschige Abmischung machen es zu einer undurchdringlichen Wall of Sound, hinter der ein Gutteil von Stevie Wonders Genialität verborgen bleibt. Mein besonderer Dank geht an dieser Stelle an den wunderbaren Todd Terje, dessen Edit es erst ermöglichte, einen Blick auf Stevie Wonders Können an den Instrumenten, aber auch am Mischpult zu werfen. Es ist für mich immer noch unfassbar, aus wie vielen einzelnen Spuren sich der kompakte Breitwandfunk des Originals zusammensetzt.

Ich kann mich an “Superstition” nicht satt hören, weswegen mein Tribut-Mix auch so lange geworden ist. Natürlich hätte ich auch ein 10 minütige Mashup aus den Tracks kondensieren können. Wahrscheinlich würde ich damit auch mehr Hörer erreichen. Aber hier geht es nicht um mich oder darum, meine Skills herauszustellen, sondern darum, einem großartigen Künstler Tribut zu zollen. Und darum, mich bei Dodo und Stefan zu bedanken, ihr wisst schon, wofür.

(Direktdownload)

Tracklist
01 Sungha Jung – Superstition
02 Peter Herbolzheimer Rhythm Combination & Brass – Superstition
03 Stevie Wonder – Superstition (Todd Terje Edit)
04 Stevie Wonder – Superstition (Pied Piper & Reeno saxtrumental regroove 2012)
05 Stevie Wonder – Superstition (The Noisy Freaks Remix)
06 Funkanomics – Superstition
07 Stevie Wonder vs Metallica – Sad But Superstitious (Wax Audio Mashup)
08 Macy Gray – Superstition

Da PhonK

Mein Mix für den Adventskalender von Progolog.
Ausnahmsweise mal (fast) ohne SYNC handgekurbelt, weil es bei altem Funk einfach nicht funktioniert. Deswegen rumpelt es an manchen Stellen auch etwas. Aber so ist das nunmal mit der Schönheit des Analogen.

01 Jimmy Castor Bunch - Troglodyte (Cave Man)
02 Herp Albert - Rise (SOPHIE LLOYD HIGH FIVES EDIT)
03 Chuck Brown & The Soul Searchers - Bustin’ Loose
04 James Brown - Funky Drummer Reprise
05 Screamin’ Tony Baxter - Get Up Off a That Thing
06 Hudson County - Bim Sala Bim
07 TROPICAL TREATS - Afrikan Riddims
08 Alan Tew - Hanged Man Theme (Re-Edit by www.poetreemusic.com)
09 Lee Austin Featuring The JBs - Tutti Frutti
10 Black Heat - Zimba Ku (Dj Prime Uptempo Rework)
11 Beginning Of The End - Funky Nassau (Pied Piper Redux)
12 Cymande - Bra (Danny Krivit Re-Edit)
13 Kongas - Anikana-O
14 Marlena Shaw - Liberation Conversation
15 Incredible Bongo Band - Last Bongo In Belgium (suonho ReFunk)
16 James Brown - I Feel Good (Pied Piper Smashing 2012 Remix)
17 Fergatron - The Night Tripper v2
18 Minus 8 - Badman & Throbin (Original Mix)
19 Stevie Wonder - Higher Ground (Pied Piper PLAIN Remix)

Swing Ding

RBLLN.TV Cross Culture Beats mit Marinelli (05.11.2013)
Marinelli at Night of the 7 Sins